3 Auflage

Miecius später Bericht

Eine Jugend zwischen Getto und Theresienstadt 1947 hat Felicia Langer, die aus Polen stammende Jüdin, die vor den Nazis fliehen mußte, ihren späteren Mann kennengelernt, »den mageren Jungen mit gebräunter Haus«. Als einziger seiner Familie hatte er überlebt, die deutsche Okkupation in Polen. Die Nazis hatten ihn als Jugendlichen ins Konzentrationslager verschleppt, zunächst nach Plaszow, dann nach Tschenstochau, Buchenwald, seinem Außenlager Remsdorf, schließlich nach Theresienstadt. . »Miecius später Bericht« schildert »eine ganz gewöhnliche Geschichte des Holocaust«, Als Miecius Langer 1990 mit seiner Frau nach Deutschland kam, wurde er mit seiner eigenen Geschichte konfrontiert. Es hat eine lange Zeit gedauert, bis er bereit war, Zeugnis abzulegen,) »Mieciu ist kooperativ, aber die Arbeit ist schwierig: Die grau- enhaften Geschichten sind für mich manchmal unerträglich«, schrieb Felicia Langer dem Verlag, als sie das zu Papier brachte, was ihr Mann erlitten hat.

 

Titel: Langer, Felicia Miecius später Bericht
Erscheinungsdatum: Apr.1999  LAMUV VERLAG K.K.RABE, GOETTINGEN   
Lieferzeit: sofort
Hardcover. 139 S., Eine Jugend zwischen Getto und Theresienstadt. ( Tb),
Aus dem Hebräischen von Linner, Barbara, Kartoniert, deutsch,
ISBN 3-88977-539-X, EAN 9783889775399, Artikelnummer: 150346
Preis: EUR 8,40